Platzordnung

Die Anlage dient der sportlichen Betätigung und Erholung. Für jeden Benutzer sollte es daher eine Selbstverständlichkeit sein, sich auf diesem Areal verantwortungsbewusst zu bewegen.
Die Einrichtungen des TC Reken stehen allen Mitgliedern gleichberechtigt zur Verfügung. Bei der Platzbenutzung haben lediglich Meisterschaftsturniere, Forderungsspiele und das vom Vorstand autorisierte Training Vorrang. Die Trainingszeiten der Mannschaften sowie für das separat laufende Jugendtraining werden durch den Vorstand jeweils rechtzeitig vor Saisonbeginn durch Aushang im Schaukasten am Clubheim bekannt gegeben. Dabei werden auch die notwendigen Plätze festgelegt.

1. Spieldauer / Platzbelegung

1.1
Die Spieldauer beträgt 45 Min. für Einzel- und 60 Min. für Doppelspiele.

1.2
Um einen Platz zu reservieren, muss mindestens 1 Spielpartner persönlich anwesend sein. 10 Minuten vor Spielbeginn müssen sich alle Partner eingefunden haben.

1.3
Es ist ein Gebot der Fairness, Platzbewerbern, die noch nicht gespielt haben, Vorrang zu gewähren. Nach Beendigung eines Spieles sind bei entsprechendem Andrang dieselben Spieler erst wieder nach 1 Stunde berechtigt, zu reservieren und zu spielen.

1.4
Spielerinnen und Spieler, die aktiv an einem Turnier teilgenommen haben, dürfen bei anderweitigem Andrang am gleichen Tag keinen Platz mehr belegen.

Allgemeinde Platzreservierungen
2.1 Turniere
Grundsätzlich haben Meisterschaftsturniere Vorrang. Gleiches gilt für die vom Vorstand genehmigten Freundschaftsturniere, die durch Aushang bekannt gegeben werden.

2.2  Training
Die Reservierung für den Platz bzw. die Plätze, auf denen das durch den Vorstand autorisierte Training durchgeführt wird, wird durch Aushang bekanntgegeben. Spielerinnen und Spieler, die für das Training vorgesehen sind, dürfen am gleichen Tage bei anderweitigem Andrang keinen weiteren Platz belegen.

3. Jugend
3.1
Jugendplatz ist Platz 6. Auf diesem Platz haben Jugendliche Vorrang. Bis 18.00 Uhr steht Platz 6 ausschließlich den Jugendlichen zur Verfügung. Sind nach 18.00 Uhr keine Jugendlichen auf der Anlage und erwachsene Clubmitglieder haben sich in die Warteliste für Platz 6 eingereiht, dann haben diese Vorrang vor Jugendlichen,die während dieser Wartezeit zur Platzanlage kommen. Die ankommenden Jugendlichen müssen bzw. können sich dann in die Warteliste für Platz 6 einreihen.

3.2
Jugendliche können auf den anderen Plätzen gleichberechtigt bis 17.00 Uhr – danach nur zusammen mit einem Erwachsenen – entsprechend der Ziffer 1 einen Platz reservieren und belegen. Nach 17.00 Uhr haben an Wochenenden und Feiertagen Erwachsene auf den Plätzen 1 – 5 Vorrang.

4. Platzordnung
4.1
Nach Beendigung des Spiels müssen der Platz abgezogen und die Linien gekehrt werden. Bei trockenem Wetter sind die Plätze vor und nach dem Spiel ausreichend zu wässern. Bei Bedarf muss dies auch zwischendurch erfolgen.

4.2
Vor dem Abziehen sind Unebenheiten auf den Plätzen mit dem Platzhobel zu beseitigen.

4.3
Die Plätze dürfen nur in angemessener Sport- bzw. Tenniskleidung bespielt werden.

5. Gäste
Gäste von Mitgliedern dürfen nur dann spielen, wenn kein anderweitiger Andrang herrscht. Die Gastgebühr beträgt pro angefangene 45 Minuten 5,– €. Bei einem Spiel mit einem Gast kann die durch die Spielordnung festgelegte Spieldauer ausgeschöpft werden, wenn sich erst nach Beginn des Spieles anderweitiger Andrang einstellt.

6. Haftung
Der Tennisclub übernimmt keinerlei Haftung für abhanden gekommene Gegenstände sowie für Unfälle, die sich auf der gesamten Sport-, Clubhaus- und Parkplatzanlage ereignen. Bei unsachgemäßer Benutzung oder grobfahrlässiger Beschädigung der Anlage oder deren Ausstattungen kann der Verursacher für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden.

Schlussbestimmungen
Die Regelungen müssen von allen Spielerinnen und Spielern eigenverantwortlich eingehalten werden, um einen harmonischen und fairen Spielablauf zu gewährleisten. Der Vorstand vertraut darauf, dass die Vereinsmitglieder Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten anhand der vorstehenden Platzordnung regeln können. In den Fällen, wo eine Einigung nicht möglich ist, hat ein Vorstandsmitglied die Entscheidungsbefugnis.

Reken, im April 2011

Der Vorstand